Leichenfinger, Gruselfratze und ganz viel Süßes oder Saures – das war Halloween

Am 31. Oktober war es wieder soweit: Halloween ist wild gefeiert worden. Ein Fest für alle, die es gruselig mögen und gern als Hexe oder Monster verkleidet durch die Straßen ziehen, überall klingeln und um Süßigkeiten betteln, sonst gibts Saures. Manche haben ihre Hauseingänge mit Kürbissen geschmückt, die aussehen, als habe Frankenstein ganz persönlich ein Selbstportrait von sich geschnitzt. Andere stellten Skelette auf und drapierten Spinnweben für (un-)gebetene Gäste. Auf alle Fälle wurde am 31. Oktober vielerorts der Lust am Morbiden gefrönt.

An Halloween mit meiner besten Freundin Halloweencakepops zu essen, während die Kinder um die Straßen liefen und an Türen klingelten, das war mein leckersten Halloween-Erlebnis.

Isabella

Mein bestes Halloween-Erlebnis war, als ich mit meiner Freundin um die Häuser gezogen bin und wir Süßigkeiten gesammelt haben. Wir haben Schokolade, Gummibärchen, Bonbons und viele andere Sachen bekommen. Ich war als Skelettfledermaus verkleidet – mit blutrotem Lippenstift.

Enya

Mein bestes Halloween-Erlebnis war, als ich mit meinen Freunden zusammen um die Häuser gezogen bin! Wir haben viele Süßigkeiten bekommen. Ich war als Vampir verkleidet. Ich hatte Kunstblut am Mund und mein Gesicht war ganz weiß geschminkt.

Johanna

Hexenfinger, Lakritzspinnen, Gruselgesichter aus Oliven. Alles schmeckte so lecker wie es klingt. Was hattest du für ein Halloween-Essen?

Marie

Mein schönstes Erlebnis war, als wir einen Halloween-Kuchen gebacken haben. Der Kuchen war eckig mit Frischkäsecrème und Himbeerblut und der Teig war blutrot.

Selma

 

Mein schönstes Halloween-Erlebnis war, dass ich mit meiner allerbesten Freundin Donats gebacken und sie anschließend als witzige Monster verziert habe. Dann bin ich mit meinen Schulfreundinnen um die Häuser gezogen und wir haben viele Süßlichkeiten gesammelt.

Felicity

Das Beste an Halloween war, dass mein Papa und ich Finger aus Wiener Würstchen sowie Mumien mit Blätterteig zum Frühstück gemacht haben.

Talea
Kürbisse zum Fürchten – das gehört an Halloween unbedingt dazu.

Der Brauch, Halloween zu feiern, ist schon sehr alt und hat seinen Ursprung in Irland. Die Kelten begingen in vorchristlicher Zeit am 31. Oktober Samhain, eines ihrer wichtigsten Feste. „Sie feierten damit ihre Ernte, den Beginn der kalten Jahreszeit und den Start in ein neues Kalenderjahr. Die Kelten glaubten außerdem, dass es an diesem Tag Kontakte in das Reich der Toten geben kann.“ [„Halloween: Vom Totenkult zum Partyspaß“, NDR]

Halloween Grusel-Fotos gesucht

Habt ihr auch Halloween zelebriert? Wenn ja, dann würde die `ka:os-Redaktion sich höllisch freuen, wenn ihr Fotos einsendet von euren

  • riesigen Kürbissen mit Fratzen,
  • Kostümen mit Gänsehautgarantie,
  • prächtig geschminkten Gesichtern,
  • herzhaft-süßen Halloween-Snacks z.B. leckere Leichenfinger mit scharfer Blutmatsche.

Mailt einfach an: redaktion@kaos.netzspielplatz.de

Und wer mehr übers Gruseln erfahren möchte, kann sich den „Angst- und Grusel-Check“ mit Checker Tobi in der ARD Mediathek schauen. Wir wünschen euch schauerlichen Spaß.

Bilder:

https://www.pexels.com/de-de/foto/jack-o-laterne-am-boden-3051519/

https://www.pexels.com/de-de/foto/kinder-in-mumienkostumen-5582257/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.