Corona-Impfung bei Jugendlichen – Soll ich oder soll ich nicht?

Gastbeitrag

Von Clara K. (Jugendredaktion Get!t – Weimar)

Jetzt scheint alles wieder gut. Die Sonne scheint, die Eisdielen verbreiten italienische Vibes in den Straßen und ich kann meine Freunde tatsächlich draußen wieder treffen. Fast wie früher. Aber eben nur fast.

Jetzt wo Corona erstmal wieder ruht, könnten sich Jugendliche ab 12 Jahren tatsächlich impfen lassen. Klingt für mich erstmal ganz gut, aber…und jetzt das große ABER. Was weiß man überhaupt über die Nebenwirkungen von Biontech/Moderna/Astrazenica? Sollte ich lieber auf Zeit spielen und hoffen, dass die Herdenimmunität auch ohne meine Impfung im Herbst schon irgendwie erreicht wird?

Ein Dafür: ich hätte weniger Angst. Denn Angst ist scheiße. Ich habe seit fast mehr als 16 Monaten Angst und sie frisst mich auf. Endlich wieder über den Schulhof springen, Bekannte und Freunde umarmen wie ich will, ohne dieses Hintertürchen: und was wenn doch?
Im Internet finde ich widersprüchliche Aussagen zum Thema, ob Geimpfte den Virus trotzdem übertragen können oder nicht. Kann man Studien nach so kurzer Zeit eigentlich vertrauen? Ich bin hin- und hergerissen. Die Nebenwirkungen klingen für mich okay: Schmerzen an der Injektionsstelle, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Schüttelfrost und Gelenkschmerzen. Nicht geil, aber dennoch vertretbar. Bei meiner letzten Zeckenschutz-Impfung ging es mir auch zwei Tage nicht gut, aber das Gefühl, geschützt zu sein, ist deutlich stärker gewesen. Und plötzlich stelle ich fest: es geht nicht um Fakten, Prozente oder Zeiträume – es geht um ein Gefühl. Das Gefühl von Sicherheit, das Gefühl von „ich kann“ oder „ich kann nicht“. Es geht um ein deutliches „JA“ zum Leben und „NEIN“ zur Angst. Find ich gut.

Ein Dagegen: Die Liste der Nebenwirkungen wird immer länger, je tiefer man ins www eintaucht.
Und je mehr Videos ich mir auf Youtube anschaue, desto größer wird mein Fragezeichen. Wichtig ist, dass die Debatte geführt wird. Die Pros gegen die Cons. Ich schaue mir auf Youtube an, wie der RNA-Impfstoff von Biontec in meinem Körper funktioniert. Wissen ist Macht. Bisher ist nur ein Impfstoff für Jugendliche ab 12 Jahren zugelassen. Er heißt Co­mir­na­ty. Ab 16 Jahren darf ich selbst entscheiden ob ich mich impfen lasse oder nicht.

Ob ich soll oder nicht kann ich heute nicht entscheiden. Mir ist es wichtig, aufgeklärt zu sein und Gefahren und Nutzen für meinen Körper und mein Umfeld abzuwägen. Besonders geholfen hat mir das Youtube-Video von der Wissenschaftlerin Mai Thi Nguyen-Kim. Sie klärt auf über Herdenimmunität, Impffaulheit und das scheinbare Ende der Pandemie auf. Besonders jetzt im Sommer, wo Corona gefühlt morgen zu Ende ist, finde ich es wichtig aufgeklärt und mit klarer Meinung durch die Welt zu gehen.

Wie würdest du entscheiden? Hier gehts zur Umfrage!

Weiterführende Artikel:


WDR: Impfung der 12- bis 15-Jährigen: Stiko dagegen, Spahn und Ethikrat dafür vom 26.5.2021
https://www1.wdr.de/nachrichten/themen/coronavirus/corona-kinder-impfempfehlung-100.html

Youtube-Kanal Robert-Koch-Institut:
https://youtu.be/cIf80tIIlBc

Youtube-Kanal von Mai Thi Nguyen-Kim:
7 Kritische Fragen an die Impfung https://youtu.be/a_NpJU12_LA
So endet Corona https://www.youtube.com/watch?v=pGJEVXvOcRY

Hat dir der Beitrag gefallen? Hier gibt es mehr von der Get!t-Jugendredaktion

Beitragsbild: https://pxhere.com/de/photo/1640975

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.