Last-Minute-Advent

Hilfe! Der 1. Advent ist da und ich habe a) keinen Schmuck, b) keinen Kalender und c) keine Plätzchen!! Ist aber auch gemein, normalerweise ist der immer eine Woche später, idealerweise am 7. Dezember und nicht wie dieses Jahr am 28. November. Aber es ist nun mal, wie es ist, und wer jetzt aus lauter Verzweiflung nicht weiß, was man da tut, ist hier genau richtig.

First things first: Plätzchen

Wer Zeit, Lust, Zutaten und Können gerade heute nicht haben sollte, keine Sorge. Ein, zwei Eier, Zucker, Butter und Haferflocken werdet ihr wohl schon noch auftreiben können. Und wenn ihr euch an die Fiese von nebenan wenden müsst. Ach ja, und Schokolade. Ganz wichtig. Wir backen jetzt nämlich Haferflockenplätzchen.

Also, sucht euch eine schöne Weihnachtsplaylist raus (und wenns die von Billie Eilish ist), sucht euch die Zutaten und los gehts.

Schritt 0: Vorbereitung. Ihr braucht:

  • Pfanne, Schüssel, Topf, Tasse
  • Herd (Kochplatte + Ofen)
  • Pfannenwender, Quirl, Kuchengabel, Löffel
  • Blech, Backpapier
  • Teller zum Anrichten.

Schritt 1: Butter in einer Pfanne schmelzen. Nehmt ungefähr ein Viertelstück oder das, was ihr noch da habt.

Schritt 2: Haferflocken dazu. Passt auf, dass es nicht zu viele werden, schön peu à peu. Lasst das Ganze etwas braun werden, dann vom Herd nehmen.

Schritt 3: Ei und Zucker verquirlen (schön schaumig), Haferflocken dazurühren. Wer mag, tut noch etwas Honig/Vanillezucker/anderes leckeres Zeugs rein; dann müsst ihr aber aufpassen, dass das Ganze nicht zu süß wird.

Schritt 4: Je nach Konstanz des Teiges mit dem Löffel kleine Portönchen auf das Backblech geben. Form und Größe der Plätzchen sind total egal. Falls ihr jedoch eine trinkbare oder meißelbare Masse kreiert habt, solltet ihr vielleicht vorher noch etwas Mehl oder Milch dazutun.

Schritt 5: Im Ofen bei ca. 180° backen. Ihr müsst höllisch aufpassen, dass die Plätzchen nicht zu schwarz werden! Honigbraun ist die Devise! Wenn sie fertig sind, Plätzchen herausholen und irgendwo abstellen.

Schritt 6: In die Tasse die kleingehäckselte Schokolade tun, den Topf knapp bis zur Hälfte der Tassenhöhe mit Wasser füllen. Die Tasse kommt jetzt nämlich in den Topf, OHNE dass auch nur ein kleines Tröpchen Wasser hineingerät. Das Wasser vorsichtig zum Kochen bringen, mit der Gabel schön die Schokolade umrühren, bis sie geschmolzen ist.

Schritt 7: Alles schön wie auf Bild 1 arrangieren und mit der Plätzchenverzierung beginnen. Wenn die Schokolade fest wird, mit dem Topf wieder auf den Herd und nochmal schmelzen. Und kein Wasser hineinkommen lassen! Das Tuch ist übrigens dazu da, dass die Wärme der Tasse nicht zu schnell verfliegt. So bleibt die Schokolade länger flüssig.

Schritt 8: Fertige Haferflockenplätzchen auf einem Teller hübsch anordnen und dazu einen Kaffe oder Tee trinken. Gratulation!

Schritt 2: Schmuck

Nun, da wir etwas im Magen haben, können wir uns dem Schmuck widmen. Ich würde für so etwas Einfaches wie Fensterschmuck und ein Weihnachtsgesteck plädieren.

Fensterschmuck kann alles Mögliche sein, z.B. ausgeschnittene Schneeflocken aus hübschem oder weißem Papier, alten Noten, Straßenkarten etc. (die, wo man in das gefaltete Papier Muster schneidet und dann beim Auffalten merkt, dass man etwas zu tief hieneingeschnitten hat, sodass das Ganze einfach auseinanderfällt). Mit Schere, Kleber, Papier und Faden lassen sich übrigens auch andere tolle Sachen basteln, z.B. Schneemänner, Christbaumkugeln oder Tannenbäume.

Für das Gesteck schnappt man sich einfach illegalerweise eine Gartenschere oder etwas anderes Scharfes und geht ein bisschen um den Block. Ideal wäre natürlich Wald, aber auch ein paar Ecken weiter steht meistens die immergrüne 3m-Hecke von den Nachbarn. Man könnte unser Tun also auch als liebevolle Hilfe beim Verschnitt der Gartenbegrünung ansehen. Nett sind auch Hagebutten, Beeren vom wilden Wein und alle möglichen Eschen, Efeu, Stechpalme etc. Und da sonntags alle Läden geschlossen haben, kramen wir noch irgendetwas Leuchtendes aus unserem Schrank und setzen es als krönenden Abschluss in unser neues Weihnachtsgesteck. Falls noch Grünzeug übrig sein sollte, macht sich das auch immer hübsch an der Haustür in einer Vase.

Schritt 3: Kalender

Hier wird es etwas kniffelig, denn ich weiß nicht, für wen ihr noch keinen Adventskalender erstanden habt. Falls es alle in Betracht kommenden Personen sein sollten, wird es eng. Das einzig Gute an diesem frühen ersten Advent ist, dass ihr noch 2 Tage Zeit habt, um Füllungen einzukaufen.

Für die ältere Generation (ab 18 aufwärts…) sind 24 nummerierte Flaschen Bier mit einer Schleife drumherum schon ein guter Anfang. Schnaps, Sekt, Likör oder Rum eignen sich genauso gut, hier habt ihr auch ein kleineres Platzproblem. Und wenn der- oder diejenige keinen Alkohol mag, nehmt heiße Schokolade oder das 0,0%ige.

Kinder lieben Süßigkeiten, kleine Gutscheine wie 15min länger Bildschirmzeit, einmal nicht Tischabräumen, einen Tag kein Gemecker etc. Toll sind auch Weihnachts-Challenges mit 24 Aufgaben pro Person (die nicht immer nett bzw. auch sehr kreativ sein müssen…) und wer an Heiligabend die wenigsten nicht erledigt hat, hat gewonnen. Es gehen auch Puzzles, wo pro Tag ein paar Teile herausgegeben werden, Flachwitze, Goldbarren, Blumensamen, Tees, QR-Codes zu irgendwelchen komischen Netzfünden oder eben ein Gekaufter. Ein Bekannter bekam letztes Jahr den „24 Gründe, warum du noch Zeit hast, Geschenke zu kaufen“-Kalender. Sehr wohltuend, besonders, wenn man ein stressiger Mensch sein sollte.

So, ich hoffe, ihr habt euch einen schönen Tag gemacht. Wer noch Ideen für weitere last-minute-Weihnachtsvorbereitungen haben sollte, gerne in die Kommentare schreiben. Wir alle können davon profitieren:)

Quellen:

  • https://www.rezeptteufel.de/haferflockenplaetzchen/
  • https://www.mein-schoenes-land.de/weihnachtsdeko-aus-papier-die-schoensten-ideen
  • https://www.mein-adventskalender.de/aktuell/besondere-adventskalender/
  • https://www.edelmetall-handel.de/adventskalender-box-2x1g-au-und-22x1g-ag-in-combipurse.html
  • https://www.buzzfeed.de/buzz/17-skurrile-adventskalender-die-deine-weihnachtszeit-versuessen-oder-verderben-90142147.html
  • https://www.hellomagazine.com/healthandbeauty/20211106125761/most-expensive-advent-calendars/
  • Bildrechte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.