Digital Messenger

Glosse (subjektiv)

Lassen wir uns dieses Wort, diese Beschreibung für etwas ganz Alltägliches, nämlich im Grunde nur Kommunikation, mal auf der Zunge zergehen: DIgital MESsenger. Digitaaaaaal Messengerrrrr… Merkt ihr, wie bei jeder Wiederholung ein wenig mehr von der Bedeutung flöten geht, am Ende nichts als eine Abfolge von Vokalen und Konsonanten übrig bleibt, und man denkt sich: ‚Das klingt aber schräg. Wer zum Geier hat sich bloß dieses komische Wort ausgedacht…?‘ Naja, ich jedenfalls nicht. Und ihr wohl auch nicht. Aber die Bedeutung hinter dem Ganzen, die wurde nicht erdacht, die wurde gemacht. Und zwar erst mit dem Mund, dann mit der Feder, dem Kuli, der Tastatur, dem Touchscreen und am Ende wieder mit dem Mund, in Form von Sprachnachrichten. Tolle Evolution, ne? Wenn wir jetzt mal die Unterhaltung beim nachmittäglichen Kaffeetrinken und eine Sprachnachricht des Klassenkameraden (und ich sage absichtlich nicht „BFF“) miteinander vergleichen, fällt uns da was auf?

Eigentlich habe ich mir den Digital Messenger ja nur installiert, um den mörderisch hohen SMS-Kosten zu entfliehen, denn (nicht nur) eins muss man ihnen lassen: DM (ich kürz das jetzt einfach mal ab) ist billig. Außerdem sind sie verführerisch einfach, sicher, schnell, schön, vielfältig, praktisch, privat und gleichzeitig öffentlich (sowas hat noch kein Telefon geschafft, ne?!), und habe ich schon das wunderschön designte Layout erwähnt? Und trotzdem sind sie manchmal auch ein ganz kleines bisschen…

  • nervig?
  • frustrierend?
  • zu einfach?

Nun, ich habe jedenfalls den Eindruck, dass sie manchmal ganz schön

  • unpersönlich?

sind. Man hat ja vom „Gegenüber“ nur ein Profilbild vor der Nase; und halt Text, kleine süße, sich ständig bewegende Bildchen, ein paar übertrieben ausgedrückte Emotionen (die, nebenbei gesagt, auch immer wieder gleich aussehen…) und – das war’s auch schon. Ach nein, ich hab ja die tollen Sprachnachrichten vergessen, wie konnte ich nur! Hätte ich mir mal lieber eine Merk-(Sprach?-)Nachricht in den Chat „Gespeichertes“ geschickt… Aber ist das wirklich eine Unterhaltung, wenn man sich die Sätze im 5-Minutentakt hin- und herschickt? Denn sowas ist ja, im Gegensatz zum realen, analogen, original Steinzeitgespräch, nicht unhöflich. Man kann eben nicht erwarten, dass der andere sofort antwortet. Man muss auch gar nicht antworten; wie gesagt: Müssen musst du nur aufs Klo, oder, „um den offiziellen Terminus zu verwenden“: Ich muss gar nichts, außer sterben. Klingt für den ein oder anderen vielleicht erträglicher. Aber dadurch, dass man sich für seine Antwort schön viel Zeit nehmen kann, sich schön überlegen kann, was und wie man jetzt antwortet, kann es schnell mal passieren, dass man nicht das schreibt, was man in einer Auge-in-Auge-Unterhaltung von sich gegeben hätte. Der „Gegenüber“ bekommt also nur das Bild von dir, was du ihm zeigen möchtest. Ob es das echte ist, bleibt dabei ungesagt; obwohl gewisse Ähnlichkeiten meistens vorhanden sind…

Aber zurück zum Thema: Zur reinen Informationsübertragung ist sowas richtig prima. Und das tolle Layout mit den schönen Hintergrundbildern machen Emotionen, Sprachbild, Klang, Wärme, kleine Gesten und gemeinsames Lachen doch mehr als wett, ne? (Lachen kann man gemeinsam übrigens auch per Telegram etc., sieht dann halt nur so aus:

)

Außerdem gibt es keine unangenehmen Gesprächspausen, und wenn es mal brenzlig wird, kann man schnell das Handy ausmachen und so tun, als ob der Akku plötzlich den Geist aufgegeben hätte. Dadurch verlernt man aber auch ein Stück weit, sich zu unterhalten, ohne dass das Gespräch an mehreren Stellen wegbricht, man sich in Ermangelung von Gesprächsstoff zeitweise in sein Streichelfon zurückzieht und noch nicht einmal einen Chatverlauf hat, um auf eventuell Offengebliebenes zu antworten. Übrigens sehr praktische Funktion, dieses

„Zitieren Sie Textnachrichten, um unmissverständlich auf vorher Geschriebenes Bezug zu nehmen.“

Threema

Des weiteren haben wir doch alle schon mal irgendwelche Chats stumm- oder das Handy einfach ausgeschaltet, um der Nachrichtenflut für eine Weile zu entkommen, oder nicht? Das Problem dabei ist aber, dass man das dann alles nachlesen muss, um nicht den Anschluss zu verlieren. Und das ist ja der Worst Case, Anschluss verlieren, ohgottohgottohgott, lieber schnell an was anderes denken… Zum Beispiel an die Dominanz dieser Messenger-Dienste. Wenn man das Teil erst mal installiert hat, löscht man es nicht so schnell, und normalerweise guckt man auch nicht nur 3x, sondern xtausendmal rein. Man will ja nicht- stopp! Und es ist manchmal auch ganz schön frustrierend, wenn man jemanden anschreibt, den man mag, und dann kommt ewig nix zurück. Und dann wartet man, und wartet, und waaartet… Und dann, am Ende des Tages, kommt doch noch ein kleiner Text zurück, und man freut sich riesig. So einfach ist es, jemanden glücklich zu machen. Und einfach sind sie ja, diese Messenger-Dienste. Und sogar kostenlos.

Wenn ihr Lust habt, lasse ich mich jetzt auch noch über die (Un-)Sicherheit der Übertragung und auch ganz allgemein aus (was macht ihr, wenn ihr WLAN-los seid?? Sterben?), sowie über das Phänomen namens „Rechtschreib- und Gramattikschwund in Chatverläufen“, erzähle Anekdoten über das große Brüderlein, das sich auf dem Familienausflug auf die Nase legte, weil es mit halbgeschlossenen Augen SN¹ über SN in sein Handy murmelte, aber dann könnt ihr mich wohl alle nicht mehr leiden.

Und ja, ihr habt ja Recht, im Großen und Ganzen sind Digital Messenger doch nun wirklich total in Ordnung, was ich schon wieder habe(?!), ständig muss ich an allem rummäkeln, und überhaupt und sowieso, ja echtma, also wirklich, JULEEN, wie konntest du, also jetz halt aber ma wirklich den Rand, get ja garnich…

¹P.S.: Ihr merkt schon, ich liebe Abkürzungen. Und es ist ja auch verständlich; wer will schon 3millionenmal „Sprachnachricht“ schreiben? Abkürzungen und Wortverstümmelungen sind übrigens auch eine Spezialität bzw. ein Nutzerphänomen von DM. Und bei der Sprachnachricht entschuldige ich mich. Sry. Kannst ja nix dafür.

Quellen:

  • https://telegram.org/
  • https://www.signal.org/de/
  • https://www.whatsapp.com/features/
  • https://threema.ch/de
  • https://www.gutefrage.net/frage/muss-man-wirklich-nichts-ausser-sterben
  • Bildquellen:
    • https://tse2.mm.bing.net/th?id=OIP.dzgzYn_lSK97DnwxmBlIQQHaD4&pid=Api
    • https://tse1.mm.bing.net/th?id=OIP.6tkLttZQPTZ8WbVnAfIXNQHaHa&pid=Api
    • Telegram (Screenshot)
    • https://tse1.mm.bing.net/th?id=OIP.cZ5RKxaZkha-zAHkGlOPXQAAAA&pid=Api
    • https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/4f/Signal_Blue_Icon.png

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.