Brexit

Viele von euch haben es bestimmt mitbekommen. Das Vereinigte Königreich ist nicht mehr ein Teil der EU. Und das schon seit über einem halben Jahr. Doch was ist da eigentlich genau passiert? Ich habe das ganze Thema im Lockdown nicht so ganz mitbekommen und nur mit halben Ohr zugehört, aber jetzt will ich das Thema noch einmal komplett auseinandernehmen, um auf dem neusten Stand darüber zu sein.

Bevor ich anfange, fragen sich manche jetzt vielleicht, was ein „Brexit“ oder auch die „EU“ überhaupt ist. Der Duden hat mir auf meiner Suche das hier angezeigt:

EU, die

Bedeutung: Europäische Union

Grammatik: die EU; Genitiv: der EU

duden.de

Die Europäische Union liegt, wie der Name schon sagt, in Europa und ein Zusammenschluss von insgesammt 27 Ländern. So beinhaltet sie nicht nur Deutschland, sondern beispielsweise noch Schweden, Spanien, Frankreich, Griechenland, Italienen, etc. Die Einwohnerzahl beträgt dabei in der gesammten EU rund 447,1 Mio auf eine Gesammtfläche von ca. 4.234.564 km².

1951 und 1957 waren die ursprünglich gegründeten, Europäischen Gemeinschaften (EGKS, EWG, Mauntanunion, Euratom,…) eigentlich nur ein Zusammenschluss der 6 Staaten, um die Wirtschaftswege einfacher zu machen (zollfrei Güter über die Grenzen bringen => viel billiger für alle Mitglieder). Dabei waren die Mitgliedsstaaten Belgien, die BRD (Bundesrepublik Deutschland), Frankreich, Italien, Luxemburg und die Niederlande.

Brexit, der

Bedeutung: Austritt Großbritanniens aus der EU

englisches Kunstwort aus englisch Britain und exit = Ausgang

duden.de

Am 23. Juni 2016 wurde bei einem nicht bindenden Referendum im Vereinigten Königreich mit einer Mehrheit von 51,9 % dafür entschieden, dass das Vereinigte Königreich aus der Europäischen Union austreten sollte (Brexit). Daraufhin stellte die britische Premierministerin am 29. März 2017 den Austrittsantrag. Aufgrund des Artikel 50(3) vom Vertrag über die EU war das Vereinigte Königreich jedoch vorerst noch Teil der EU. Der Austritt erfolgte also erst am 31. Januar 2020.

Aber warum wollte das Vereinigte Königreich nun austreten? Was gab es für Gründe? Dafür habe ich mir mal die Vor-/ und Nachteile der EU angeschaut.

Vorteile:

Die EU garantiert uns seit ca. 70 Jahren Frieden. Frieden ist keine Selbstverständlichkeit. Wer selbst den 2. Weltkrieg oder wessen Eltern/Großeltern diesen selbst miterlebt haben, wissen das. Dabei bekam die EU sogar den Friedensnobelpreis 2012 für jahrzehntelangen Frieden, Versöhnung und Demokratie.

Der europäische Binnenmarkt ist einer der größten Wirtschaftsmärkte auf der ganzen Welt. Unsere gesamte Wirtschaft profitiert enorm von diesem Markt, und wirkt sich damit auch auf jeden einzelnen von uns aus. So wird zum Beispiel das jährliche Pro-Kopf-Einkommen um ca. 1.ooo Euro pro Jahr gesteigert. Außerdem kann Europa so gegen den Konkurrenzkampf der USA und China mithalten.

Die EU-Währung ist eigentlich der „Euro“. Dennoch gibt es ein paar Länder, die ihre eigene Währung behalten haben, wie zum Beispiel Schweden mit der „Schwedischen Krone“. Der Vorteil einer einheitlichen Währung besteht jedoch darin, dass wenn man beispielsweise aus Deutschland kommt und in Frankreich Urlaub machen will, man kein Geld umtauschen muss, und einfach mit dem selben Geld bezahlen kann, das man mitgenommen hat. 19 der insgesammt 27 EU-Staaten sind in der sogenannten Eurozone (bei allen ist der Euro die Währung), weshalb diese Zone auch als „Euro-19“ bezeichnet wird.

Auch die Bewegungsfreiheit innerhalb der EU ist ein großer Vorteil. Jeder EU-Bürger hat das Recht, sich innerhalb der EU frei zu bewegen und wie die Bürger*innen des betreffenden Mitgliedstaats behandelt zu werden. Dazu gehört auch das grenzenlose Reisen mit den damit verbundenen Vorteilen. Es gibt also einen freien Personenverkehr (vor Corona mehr als jetzt…). Außerdem hat jede*r EU-Bürger*in die Freiheit, dort zu leben/zu arbeiten/etc, wo er oder sie will. Das kann beispielsweise ein Job in den Niederlanden oder auch ein Austauschsjahr in Frankreich sein.

Nachteile:

Der Normdruck in der EU ist sehr groß. Die Wirtschaft war der Anfang der EU, und noch heute gibt es bestimmte Normgrößen für zum Beispiel das Aussehen und die Größe von Kartoffeln, Kirschen usw. Dadurch, und auch durch den hohen Konkurrenzdruck, haben viele Bauern, Einzelhändler und kleinere Firmen Angst um ihre Existenz.

Da die reicheren die ärmeren Länder untersützen, ist es vor allem gerade in der Corona-Pandemie nicht so leicht. Weil die Reicheren eigentlich nur am Geld-Abgeben sind, können diese Länder gerade kaum Gewinn machen.

Preisgünstige Massenproduktion würde ich auch als Nachteil sehen. Dabei geht es nur noch um Gewinne, trotz der weitreichenden Folgen. Da der Lebensstandart, wie schon angedeutet, in ein paar EU-Staaten geringer ist und viele Menschen dort kaum eine Wahl haben, werden sie ausgenutzt und nehmen die Jobs in der Massenproduktion für harte Arbeitszeit und geringe Löhne in Kauf, um überhaupt einen zu haben.

Anmerkung: Ich habe noch weiter gesucht, aber kaum weitere Nachteile gefunden, was vielleicht aber auch daran liegen könnte, dass ich überwiegend auf deutschen Seiten gesucht habe. Außerdem wissen die Engländer bestimmt viel besser, was ihre Gründe waren, um gegen die EU zu stimmen.

Aber warum ist das Vereinigte Königreich nun ausgetreten, wenn es doch eindeutig mehr Vor- als Nachteile gibt?

Anscheinend wünschten sich viele Briten die Unabhängigkeit ihres Landes, was bedeutet, dass das Land alleine entscheiden wollte, was es macht, und sich keine anderen Länder in ihre Entscheidungen einmischen können sollten. Da sich in der EU hingegen die Mitgliedsländer (Politiker) oft absprechen und viele Entscheidungen gemeinsam treffen müssen, hat es sie vielleicht noch zusätzlich genervt.

Es hatten also viele Briten das Gefühl, dass sich die EU zu sehr in ihre Angelegenheiten einmischt. Sie wollten nicht, dass EU-Politiker*innen mehr Macht über sie haben als die eigenen. Die Brexit-Befürworter waren also der Meinung, dass sie die EU nicht brauchten oder dass die EU-Mitgliedschaft dem Land sogar schaden würde.

Dennoch wollten nicht alle Briten den Brexit. Es war, wie schon erwänt, eine knappe Mehrheit dafür. 48,1 % der gesammten Bevölkerung war dagegen, da diese die Vorteile der EU sahen und behalten wollten.

Meine Meinung:

Ich kann nicht ganz nachvollziehen, wie es schlussendlich zum Brexit kommen konnte. Ich finde, dass die EU wie eine große Familie ist. Die Stärkeren unterstützen die Schwächeren, alle ziehen Vorteile voneinander und jeder wird mit seinen Eigenheiten respektiert. Halt wie in einer Familie, aber auch Familien haben manchmal kleine Nachteile. Wie warscheinlich jeder von uns, musste man schon einmal mit der kleinen Schwester oder dem großen Bruder teilen, wenn man eigentlich nicht wollte, oder das Geschrei aushalten, wenn es mal wieder Streit gab (von der Tatsache ganz zu schweigen, das man Problem dann noch demokratisch lösen muss, auch wenn man sich im Recht fühlt). Trotzdem hat man eine Verbindung, die auch dann noch hält.

Früher konnte man, im Vergleich zu jetzt, einfach ein Auslandsjahr, ein Praktikum, ein freiwilliges Jahr oder sonst irgendetwas in der Art in England machen, ohne einen riesengroßen Aufstand wegen des ganzen Papierkrams machen zu müssen. Das hat sich jetzt geändert und schon da fängt das ganze Prozetere erst an. Das finde ich persönlich sehr schade. Auch, weil wir die ganzen Nachteile vom Brexit in Zukunft noch deutlich genug zu spüren bekommen werden…

Quellen:

  • https://www.kinderweltreise.de/lexikon/e/europaeische-union-eu-fuer-kinder-einfach-erklaert/
  • https://www.duden.de/
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ische_Union
  • https://de.wikipedia.org/wiki/EU-Austritt_des_Vereinigten_K%C3%B6nigreichs
  • https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/europa/8-gruende-warum-wir-die-eu-brauchen-1605314
  • https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/europa/8-gruende-warum-wir-die-eu-brauchen-1605314
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Eurozone
  • https://www.zoll.de/DE/Privatpersonen/Reisen/Reisen-innerhalb-der-EU/reisen-innerhalb-der-eu_node.html
  • https://www.zdf.de/kinder/logo/gruende-fuer-den-brexit-100.html
  • Beitragsbild: „Banksy does Brexit (detail)“ by dullhunk is licensed under CC BY 2.0
  • https://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?pubRef=-//EP//TEXT+IM-PRESS+20090706STO57744+0+DOC+XML+V0//DE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.