Die Geschichte der Wikipedia

Hintergrund (objektiv)

Wikipedia war eigentlich ein Co-Projekt der freien aber kommerziellen Online-Enzyklopädie Nupedia, die im März 2000 von Jimmy Wales und Larry Sanger gegründet, aber wegen Ineffizienz im September 2003 wieder eingestellt wurde. Das Problem lag darin, dass Nupedia über ein aufwendiges, siebenstufiges Peer-Review-Verfahren verfügte, das die Qualität der Artikel sicherstellen sollte. Auf Wikipedia hingegen sollte sozusagen jede*r das Schreiben von Artikeln ausprobieren können, und wenn ein Artikel gut genug war, sollte er in die Nupedia aufgenommen werden. Wenige Stunden nach dem Larry Sanger in der Mailingliste nupedia l über die Idee des „Nupedia-Wikis“ informiert hatte, ging das Projekt online. Es entwickelte sich rasend schnell und bekam großen Beifall von den Autoren, da es viel Nutzerfreundlicher und offener als die Nupedia war. Man konnte Beiträge sofort erstellen, kommentieren, bearbeiten und verbessern (lassen), sich frei austauschen und vor allem konnte jede*r sofort mitmachen. Die offizielle Geburtsstunde der Wikipedia war am 15. Januar 2001, als das Wiki unter seinem heutigen Namen auf der Website www.wikipedia.com gestartet wurde, die deutsche Version folgte nur einen Tag später.

Bis August wurde von Magnus Manske eine „richtige“ Wiki-Software namens „Phase l Software“ für Wikipedia geschrieben, im September konnten erste Testartikel verfasst werden. Danach wurden die Software optimiert, Fehler ausgebügelt und Features hinzugefügt, die das Bedienen der Enzyklopädie erleichtern sollten, bis die Wikipedia am 25. Januar 2002 auf die zweite Software, „Phase ll Software“, umgestellt wurde. Da die große Popularität von Wikipedia zu „Skalierbarkeitsproblemen“ (L. D. Crocker) führte, schrieb Lee Daniel Crocker die „Phase lll Software“, später bekannt unter dem Namen MediaWiki. Er behielt viele Komponenten aus Manskes Version bei, fügte aber auch neues hinzu, z.B. ein Mediensystem für Bilder und Töne.

Am 20. Juni 2003 gründete Jimmy Wales die Wikimedia Foundation und übereignete ihr sämtliche Rechte an allem, was im Rahmen von Nupedia, Wikipedia und den Schwesterprojekten entstanden war- einschließlich der Server. Wikimedia Foundation hat heute weltweit 350 Mitarbeiter.

Seit 2001 entwickelten sich die zahlreichen Schwesterprojekte der Wikipedia. 2002 wurde Wiktionary gegründet, ein Jahr später kam Wikisource dazu, 2004 die deutsche Version von Wiktionary sowie die Wikimedia Commons. Später, 2012, wurde Wikidata gegründet und 2013 die schon seit 2006 existente Wikivoyage in die Wikimedia Foundation überführt.

Wikipedia arbeitete im Laufe der Zeit mit verschiedensten wissenschaftlichen Einrichtungen zusammen, die ihr z.B. Bilder zur Veröffentlichung bereitstellten. Auch wurden verschiedene Wikipedias (z.B. die niederländische) zunehmend automatisiert; es werden teilweise ganze Artikel allein von Bots erstellt.

Quellen:

  • Wikipedia-Challenge 21 | Wie alles begann: Die Erfolgsgeschichte der Wikipedia (E-Mail im Rahmen der Wikipedia-Challenge)
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia
  • https://web.archive.org/web/20030425173342/http://www.nupedia.com/pipermail/nupedia-l/2001-January/000678.html
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_Wikipedia
  • https://web.archive.org/web/20030822044513/http://www.nupedia.com/pipermail/nupedia-l/2001-January/000676.html
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Nupedia
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Wikimedia_Commons
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Wikidata
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Wiktionary
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Wikivoyage
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Wikisource

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.