Schönheitsideal- was ist das eigentlich?

Spezial (sobjektiv)

Das Schönheitsideal, wir alle haben schon einmal davon gehört, aber was ist das denn eigentlich? Egal auf welcher Plattform man unterwegs ist, ob Instagram, TikTok, Snapchat und auch YouTube, überall findet man sie, die Mädchen mit einer großen Oberweite, großem Po, einer schmalen Taille und dem perfekt symmetrischem Gesicht. Aber wenn man jeden Tag damit konfrontriert wird, löst das was in uns aus, vor allen junge Mädchen bekommen das zu spüren. Man fühlt sich in seiner eigenen Haut nicht mehr wohl und dann kaschiert man alles mit MakeUp. Ich benutze auch ein wenig Make Up, das will ich gar nicht abstreiten, aber ich fühle mich dann besser und wohl. Und auch wenn ich auch ein wenig in das Schönheitsideal reinfalle, schreibe ich einen Artikel darüber, denn es ist wichtig darüber zu reden und zu denken! Bei immer mehr Frauen bleibt es nicht bei MakeUp sondern endet in Schönheitsoperationen.

Aber apropos Schönheits-OPs, die meist beliebtesten Schönheits-OPs (Stand 2021) sind, leider, immer noch Lidstraffung, Brustvergrößerung durch Implantate und Fettabsaugung. Daraus kann man auch ziehen, dass viele Frauen nicht mit ihrer Körperform zufrieden sind. Und warum? Ganz genau, wegen dem heutigen Schönheitsideal, das auch „vorschreibt“, dass Frauen nicht zu dick sein sollen. Ich persönlich bekomme auch öfters gesagt, ich sei eher dünn, und ja ich habe mich damit abgefunden und es akzeptiert, aber ich fühle mich wohl in meinem Körper und das ist immer noch das wichtigste! Es ist meiner Meinung nach immer am wichtigsten, dass man sich in seinem Körper wohl fühlt und wenn dann eine OP DIE eine Lösung ist, meinetwegen, aber man sollte sich vorher immer fragen: Mache ich das wirklich für mich? Denn es ist eine Operation und in jeder Operation kann etwas schiefgehen. Noch dazu ist es keine medizinisch notwendige Operation sondern eine, die nur durchgeführt wird, weil man sich nicht schön genug findet.

Aber was ich noch nicht erwähnt habe: auch im Fernsehen merkt man, dass das Schönheitsideal nicht komplett egal ist. Ihr habt bestimmt alle schon mal von Germanys Next Topmodel (kurz GNTM) gehört, oder? Das ist eine Serie, von Heidi Klum moderiert, in der „ganz normale Mädels“ zum Model werden möchten. Die Serie hat immer wieder schon heftige Kritik bekommen. Aber was da dieses Jahr abgeht, finde ich auf eine ganz andere Art komisch. Dieses Jahr steht das Thema Diversity, auf deutsch Vielfalt, im Mittelpunkt. Es gibt Mädchen, die erst 18 geworden sind (immerhin nicht wieder eine 16-jährige) und die älteste war dieses Jahr 68 Jahre alt. Es gab 2 curvy Models, das sind Frauen die gut Kurven haben und eher etwas mehr auf die Waage bringen, etwas kleinere Models, ein sehr großes Model (195 cm), ein Model mit einer Wunde am Bein…

Ihr seht, es hat sich entwickelt, aber was soll daran denn jetzt schlecht sein- die sind ja nicht mehr alle dieses Klischee? Nun ja, mein Gedanke: alle haben irgendetwas Besonderes an sich, sind eben nicht „normal“. Aber die Mädchen, die GNTM schauen, haben sie alle etwas Besonders an sich, an ihren Körpern, haben sie alle Diversity? Nein, eben nicht! Nicht alle haben etwas Besonderes und die Mädchen, die nichts Besonderes haben (und das werden immer noch die meisten sein), fühlen sich dann nicht mehr gut, nicht mehr hübsch, eben nicht besonders. Jeder ist irgendwie besonders- damit meine ich, dass jeder einen besonderen Charakter hat, keine Frage, aber es hat wie gesagt nicht jede*r ein besonderes „Special-Aussehen“. Und da haben wir schon das Problem, Heidi will ein Zeichen in der Modewelt setzen in dem sie sagt, lasst auch mal die „Anderen“ dran, aber ist ihr bewusst wie viele dadurch wieder ein schlechteres Selbstwertgefühl bekommen, weil sie eben nichts „Anderes“ an sich haben?

Und generell, was soll das, es ist eine Show in der Mädchen ein Foto und ein Video einsenden können und Heidi schaut nicht nur auf Diversity sondern immer noch auf das Äußere, ich habe zumindest noch keine Mädchen gesehen, wo ich mir dachte „wie sieht die denn aus“. Es waren immer noch schöne Mädchen. Und auch als Zuschauer achtet man als erstes auf das Aussehen und erst später merkt man dann wie die alle so drauf sind. Aber wenn man mal genauer hinschaut merkt man, es ist keine wirkliche Show wo ernsthaft Mädchen Models werden. Mir fallen auf jeden Fall nicht viele Mädchen ein, die nachdem sie GNTM gewonnen haben, danach in der Modebranche richtig durchgestartet sind. GNTM ist keine Modelshow, es ist eine RealityTV-Show, die nur anders aufgezogen wird. Man versucht meiner Meinung nach, ein bisschen zu vertuschen, dass es eine RealityTV-Show ist, die definitiv nicht in Ordnung ist.

Ihr seht also es gibt so einiges, was man kritisieren kann und das war nur, was ich so zusammenfassend hier schreiben kann. Es gibt noch einige andere Geschichten, die GNTM so verfolgen, aber trotzdem sind die Einschaltquoten sehr hoch- wahrscheinlich weil die Verlockung hoch ist, Menschen mögen es einfach, zu sehen wie sich andere Menschen in die Haare kommen. Am meisten haben dieses Jahr der Folge 6, dem Umstyling zugeschaut, insgesamt 2,69 Millionen Menschen, das sind mehr als Thüringen Einwohner hat! Und als Orientierung: die wenigste Einschaltquote war in Folge 13 und das waren immer noch 1,82 Millionen Zuschauer.

Und in letzter Zeit machen auch immer mehr Youtuber und ehemalige Models Videos, die gegen GNTM sind. Und das Problem ist das viele bzw. alle Models ganz einfach sexualisiert werden, das beste Beispiel ist das alljährliche Nacktshooting, es gibt jedes Jahr Mädchen die sich offensichtlich unwohl fühlen, nackt vor der Kamera zu stehen und das sagen sie Heidi dann auch, aber ihre Reaktion ist fast schon unmenschlich, sie baut dann so viel Druck auf, sagt wenn sie das Shooting nicht machen dass sie dann halt aus der Show fliegen, weil sie ja kein Foto haben und jetzt kommts: sie sagt auch immer wieder, dass sich jedes Jahr die Models sträuben, das Nacktshooting zu machen. Man könnte auch einfach sagen, dass die Models, die sich nicht gut fühlen, einfach in Unterwäsche oder in leichterer Kleidung shooten. Und wenn sich doch so viele unwohl fühlen, dann setz doch einfach dieses eine Shooting ab und denk dir was neues aus…

Und auch bei dem Boys Shooting gibt es jedes Jahr Mädchen, die sich nicht wohl fühlen, aber nein, man kann es nicht absetzten sondern muss die Mädchen so manipulieren, dass sie sich dann doch so entscheiden, wie Heidi es will. Außerdem ist es nicht so, wie es scheint; bei dem Entscheidungswalk laufen die Models nicht nur mal hin und her sondern 3-5mal und dann wird es so geschnitten, wie die Produktion halt die Person haben will. Soll also jemand einen schlechten Walk haben, dann lässt man sie so lang laufen bis sie es verkackt, oder wie es Lijana (eine ehemalige Kandidatin) in ihrem Video gesagt hat, man cremt einfach bestimmten Models die Füße direkt vor dem Walk ein, sodass sie eigentlich keine Chance haben, vernünftig zu laufen. Da denk ich mir nur noch (und viele andere sich auch), warum um alles in der Welt läuft diese Show immer noch?! Wer jetzt noch genauer wissen will, was hinter den Kulissen so alles abgeht, dem kann ich nur diese Videos empfehlen:

Aber mal wieder ein bisschen weg von GNTM, Schönheitsideale gab es schon immer und sind auch überall anders. Lange galten schwarze Zähne in Japan als schön, jetzt bleachen wir unsere Zähne. Lange galt im Barock ein fülliger Körper mit guten Kurven als schön, jetzt gilt umso schlanker und umso mehr man eine Wespentaille hat, ist es besser. Bei einer Werbung wurde mal ein chinesisches Model kritisiert, weil es Sommersprossen hat und hier in Europa malen sich Frauen extra Sommersprossen auf. Und auch in den verschiedensten Kulturen ist es immer ein bisschen anders. Hier im europäischen Bereich ist eine leicht gebräunte Haut beliebt, in Indien und in den ost-asiatischen Ländern sind Hautaufhelluns-Cremes sehr beliebt (welche aber nicht ganz unbedenklich sind…). Es gäbe noch ein paar andere Beispiele, aber ich denke, ihr wisst, worauf ich hinaus will. Man sieht also, es hängt ganz von dem Ort und der Zeit ab, was gerade als schön empfunden wird.

Ich habe mich bis jetzt eher auf die Frauen fokussiert, aber es gibt auch ein Schönheitsideal für Männer… Er sollte um 1,80 Meter groß sein, aber kein Lauch, eher mehr als weniger Muskeln, aber auch nicht zu viele, ein etwas kantiges Gesicht, nicht zu viele Haare, aber ganz wichtig: was auffallend ist, er sollte immer noch durchschnittlich (sozusagen „Medium Size“ ) sein, deswegen wurde auch Blake Shelton zum „Sexiest Man Alive 2017“ gewählt. Und Leute wie er zählen zum heutigen Schönheitsideal der Männer, aber es ändert sich nicht mehr nur jedes Jahrzehnt sondern eher jedes Jahr (mal schauen, was da also noch so auf uns zukommt). Es gibt aber für Männer zugegeben nicht so direkt ein „offizielles Schönheitsideal“. Es ist nicht so wie bei Frauen, dass es ein Schönheitsbild gibt, dem quasi alle Männer hinterherrennen, aber aktuell gibt es zwei Typen, die gerade angesagt sein sollen:

Da gäbe es einmal Lumbersexualtität und Spornosexualität, klingt erst mal komisch, aber lasst mich das erklären… Unter Lumbersexualität (lumber aus dem englischem für Holz) versteht man Männer, die eher breiter gebaut sind, einen Vollbart haben, auffällige Tattoos und sehr entscheidend: lange Haare, die auch gern mal zu einem Dutt zusammengebunden werden, bei dieser Community bestes Beispiel: Brock O`Hurn. Unter der Spornosexualität (die leitet sich ab aus „when sport meet porn“ – wenn Sport und Pornographie sich verbinden) versteht man Männer, die ihren Körper und vor allem ihre Muskeln lieben und wertschätzen. Man gibt sein Geld nicht unnötig aus, sondern, um seinen Körper zu verbessern. Da wäre mir dann doch der durchschnittliche Mann am liebsten 😉

Man kann aber abschließend sagen das es schon immer ein Schönheitsideal gab und es wird auch immer eines geben, aber man sollte immer zweimal nachdenken, wie weit man denn tatsächlich gehen will und was man dafür opfern könnte. Klar, es ist uns wichtig, wie wir auf andere Menschen wirken und niemand will schrecklich aussehen! Und ein wenig, oder auch ein bisschen mehr MakeUp oder der Gang ins Fitness-Studio ist auch nicht schlimm, aber auch wenn ihr das nicht macht ist das voll in Ordnung! Ihr seid auch so hübsch! Und gute Haut kommt nicht nur vom Anmalen;) Wenn ihr euch gut und wohl in eurem Körper fühlt, dann ist alles richtig und genauso sollte es dann auch bleiben!

Quellen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.