„Vom Hort zur NVA“ – Exkursion der Klasse 10a nach Erfurt

Gastbeitrag: M. Ohlhorst

Drei Tage „Lernen am anderen Ort“ hat auch in diesem Schuljahr die Schüler*innen der Klasse 10a näher an die Geschichte der DDR herangebracht. Mit Einblicken in das Alltagsleben der Menschen zur damaligen Zeit konnten die Schüler erfahren, was Freiheit im wahrsten Sinne des Wortes eigentlich bedeutet und welche Einschränkungen die Menschen in der DDR hinnehmen mussten. Dabei durfte der Besuch der Gedenkstätte Andreasstraße in Erfurt nicht fehlen. In den Arrestzellen der ehemaligen Untersuchungshaftanstalt der Staatssicherheit sahen die Schüler, unter welchen menschenverachtenden Umständen die Personen untergebracht wurden.

Das abschließende Zeitzeugengespräch mit einem ehemaligen Häftling veranschaulichte den Jugendlichen ganz bewusst die Missstände, die vorherrschten. Die Exkursion hinterließ Gedanken und Eindrücke, die man im Unterricht nicht besser vermitteln könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.