holy moly

Wörterbucheintrag (subjektiv)

Aktualisiert am 14.10.2020

Ich muss zugeben, dass ich diesen Ausdruck so wirklich noch nie in der allgemeinen deutschen Jugendslang-Alltagsanwendung gehört habe – außer vielleicht so halb in Twilight, wo unsere liebe Bella sich mal wieder über irgendetwas aufregte. Obwohl ich das Buch in Deutschland gelesen habe, habe ich es auf Englisch gelesen, und deswegen zählt „holy moly“ eigentlich nicht zu „deutsche Jugendslang-Alltagsanwendung“. Aber als mein Bekannter mit dem Englisch-Faible und Riesenego dieses Wort verwendete, konnte ich einfach nicht widerstehen.

Aha, ungefähr so. Das muss doch auch genauer gehen.

holy {adj}

heilig, sakral, geweiht

dict.cc

Mo­ly, das

sagenumwobene Zauberpflanze

DUDEN

Ahaaaaa, eine sagenumwobene Zauberpflanze, soso. Außerdem scheint Moly ein Mädchenname mit altgriechischer Herkunft zu sein. Laut baby-vornamen.de (Vornamen für Jungen und Mädchen, sogar in Gebärdensprache für Gehörlose) bekam Odysseus im alten Greichenland vom guten alten Hermes ein Blümchen geschenkt, und das hieß offenbar Moly. Im einzigen Kommentar, der zu diesem Beitrag geschrieben wurde, weist jemand klugerweise auf die Nachteile eines solchen Vornamens hin:

baby-vornamen-de

Ja, und was ist daran jetzt so schlimm? Was bedeutet denn nun holy moly?!

Was bedeutet holy moly?

Holy moly ist ein Begriff aus dem Englischen und bedeutet soviel wie „Heilige Meile“ oder „Heiliger Bimbam“.

Es ist eine freundliche Alternative zu „Holy Shit“ und wird meist in Situationen verwendet, in denen etwas Eindrucksvolles oder Unerwartetes passiert.

Ein Beispiel: „holy moly, that tastes delicious“.

onlinesprache.de

Also, wenn der Geschmack eines Nahrungsmittels (oder von etwas anderem) unerwarteterweise sehr eindrucksvoll ist, können wir zu unserer Freundin Moly sagen: holy moly? Aber wer will denn als promovierter und für seine jugendslangische Ausdrucksweise hoch angesehener Teenager bei einer Verkostung ausgerechnet „Heiliger Bimbam!“ als unschlagbares Statement raushauen – wenn auch auf Englisch? Zwar wird wahrscheinlich niemand so wirklich wissen, was du da gesagt hast, aber im Falle einer unwahrscheinlichen Nachfrage (denn natürlich würde niemand zugeben wollen, diesen Ausdruck nicht schon mal gehört zu haben) wärst du dann halt aufgeschmissen und auf der Coolness-Skala ein paar Plätze downwärts gerutscht (mal abgesehen davon, dass deine Freundin Moly wohl auch nicht sehr begeistert von deiner Wortwahl gewesen wäre, auch wenn sie nicht weiß, was es genau bedeutet).

Aber wirklich coole alternative Direktübersetzungen scheint es eher nicht zu geben, stattdessen wird es immer schlimmer. Sowohl Wikipedia als auch das von Frau Pless so gefeierte dict.cc haben noch „Heiliger Strohsack!“ im Angebot, außerdem einige Variationen mit anderen heiligen Sachen:

Holy cannoli! – Heiliges Kanonenrohr! [ugs.]

Holy catfish! – Meine Güte!

Holy Christ! – Heiliger Strohsack! [ugs.]

Holy cow! – (Ach du) heiliger Bimbam! [ugs.]

Holy mackerel! – Jessasmarantjosef! [österr.] [ugs.]

dict.cc

Wie man von „catfish“ auf „Güte“ kommt, ist mir zwar schleierhaft, genauso wie von „cow“ zu „Bimbam“ (müsste es dann nicht „holy ding dong“ heißen…?), aber der Oberknaller ist doch dieses Jessasmarantjosef (obwohl es dem Teenager bei seinem Aufstieg in der Coolness-Skala wahrscheinlich auch nicht viel helfen würde).

Und was wäre jetzt, wenn er/sie „holy moly“ in Anwesenheit seiner Eltern ausspräche? Wie sähe da sein/ihr Platz auf der Coolness-Skala aus?

holy moly

a term often used instead of and meaning „holy shit“ either by a young person in front of there parents to avoid getting an ass whooping or by a young person in front of peers as a term of surprise, shock.

„holy moly did you see the speed of that car?“

urbandictionary

Also, wir fassen zusammen: Lieber holy moly als holy shit (es sei denn, du bist Masochist*in oder hast extrem tolerante Eltern), und in Anwesenheit von Gleichaltrigen scheint es wohl doch nicht so uncool zu sein wie gedacht. Außerdem lief mir bei meiner Recherche auch noch eine Kultbude namens „HOLY MOLY“ über den Weg; also, falls ihr mal in Anraff seid und Lust auf ein wenig Fun habt…

Quellen

  • https://www.dict.cc/?s=holy
  • https://www.duden.de/rechtschreibung/Moly
  • https://www.baby-vornamen.de/Maedchen/M/Mo/Moly/
  • https://www.onlinesprache.de/holy-moly/
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Holy_Moly%21
  • https://www.dict.cc/?s=Holy+moly
  • https://www.urbandictionary.com/define.php?term=holy%20moly
  • http://holymoly-anraff.de/kontakt/

„Enseigne Holy Moly“ by zigazou76 is licensed under CC BY 2.0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.