Ideen für ein nettes Weinachtgeschenk

Subjektiv

1. Etwas Kleines aus der Küche

Es ist meine absolute Lieblingsidee und sie ist sehr vielseitig. Es kann eine kleine Flasche mit Öl oder einem speziellem Essig wie z.B. Himbeer-Essig sein. Oder auch ein selbst gemachtes Gewürz, wie ein Orangen-Salz oder Vanille-Zucker. Was auch nett ist, sind selbst gemachte Snacks oder eine eigens gemachte Fertigmischung. Wenn jemand vielleicht auch alleine wohnt, kann eine leckere Risotto-Trockenmischung, die man zu Weihnachten bekommen hat, einem den Tag um einiges verschönern. Das beste ist, dass man wirklich jedem so etwas schenken kann; vom kleinen Bruder, dem man eine kleine Mischung heiße Schokolade im Glas schenkt, bis zum Onkel, dem man ein Paar Kartoffel-Chips gibt.

2. Nicht viel, aber hübsch

Du musst nicht das Tollste auf der ganzen Welt schenken; eine Kleinigkeit reicht völlig aus. Doch egal, was du schenkst, es ist immer nett, wenn es gestaltet ist- besonders wenn ein hübsches Schild daran hängt, mit einer kleinen Widmung oder man das Geschenk mit etwas Selbstgemachtem dekoriert. Es zeigt einfach, dass du Aufwand für denjenigen betrieben hast und er dir wichtig ist. Es muss nicht viel sein, aber du solltest vielleicht nicht jedes Jahr dasselbe silberne Geschenkpapier mit goldenen Sternen verwenden. Was auch einiges bringt, ist, ein natürliches Papier zu nehmen, etwas aus Holz oder Stroh dranzuhängen oder etwas in ein Glas zu tun (einfach ein leeres Marmeladenglas nehmen und auswaschen). Das macht es nicht so künstlich, was mir sehr gefällt- aber jeder nach seinem Geschmack.

3. Lieber Schoki als was Schlechtes

Wenn du von der Person überhaupt nicht weißt, was ihr gefallen könnte- auch auf Nachfrage- ist es manchmal besser, wenn man etwas Schokolade, 5€ oder eine Karte schenkt. Bevor man etwas in Geschenkpapier einpackt, womit der Beschenkte nichts anfangen kann, nimmt man lieber eine Kleinigkeit oder einfach nichts (je nachdem was für ein Verhältnis man hat).

4.Gutscheine

Gutscheine sind schwierig, dabei gibt es zwei Möglichkeiten von Gutscheinen. Einmal den Geld-Gutschein und einmal den Gefallen-Gutschein. Ein Geld-Gutschein ist ein gutes Geschenk für jemanden, der sich nichts Konkretes wünscht. Wichtig ist auch, dass der Gutschein zu der Person passt und dass sie auch etwas mit ihm anfangen kann. Ein Amazon-Gutschein wäre nicht meine erste Wahl, da das oftmals nicht so persönlich ist.

Gefallen-Gutscheine sind alle, die in die Richtung „fünfmal Massage“, „ein Ausflug nach Berlin“ oder „ Gutschein für einen Kinobesuch mit uns“ gehen. Hier ist es noch wichtiger, dass man weiß, dass derjenige den Gutschein auch einlösen wird. Man sollte natürlich auch bedenken, dass solche Gutscheine schnell so aussehen, als ob man sich keine Mühe gemacht hat. Was aber bei jedem Gutschein besonders zu beachten ist, dass man es nicht nur so sagt, sondern dass man wirklich einen Gutschein schenkt, indem man es aufschreibt, z.B. auf eine schöne Karte, und diese dann in einen Briefumschlag steckt. Der Beschenkte sollte schlussendlich etwas Hübsches, Handfestes haben.

5. Socken

Wir schenken eigentlich immer Socken zu Weihnachten, obwohl Socken schenken angeblich als unhöflich gilt. Aber Socken haben alle Eigenschaften, die ein gutes Weinachtgeschenk braucht. Zum Ersten: jeder braucht Socken und man kann nie genug davon haben. Zum Zweiten sind Socken sehr vielseitig und es gibt die kreativsten Ausführungen.

„The gift“ by ash-s is licensed under CC BY-NC-ND 2.0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.